bitte um Hilfe!!!*bak-dateien: Wer kennt sich aus?

Suche nach einer bestimmten Software?
ehochstoeger
Beiträge: 5
Registriert: Montag, 08. Dezember 2008 - 22:12 Uhr

bitte um Hilfe!!!*bak-dateien: Wer kennt sich aus?

Beitragvon ehochstoeger » Dienstag, 09. Dezember 2008 - 21:34 Uhr

Liebe Menschen, die ihre Euch mit Computern auskennt, bitte helft mir!!
Ich habe tgl ein Backup angelegt(wie mir geheißen) um meine Daten(HörtestKurven) zu sichern. Dem Administrator ging dann ein Datensatz verloren, sodaß er auf die auf einer anderen Festplatte ('D')tlg abgelegte +bak-Datei zwecks Rekonstruktion zurückgriff. Leider hat er diese vorher nicht auf Vollständig- bzw Richtigkeit kontrolliert, sodaß, nachdem er die +bak-Datei darüber gespielt hatte, sichtbar wurde,daß in der bak nur einige wenige Testdaten enthalten sind oder zumindest aufscheinen.Diese wenigen Testdaten haben ein Datenamount von ca 3000 KB, die +bak -datei auf 'D' allerdings 300.000 kb(!!!). Alle Computer- Fachmenschen hatten dafür keine Erklärung. Sie erklärten die Original-Daten als hoffnungslos verloren,da mit gleichem Dateinanmen überschrieben.Gibt es die Möglichkeit, daß aus der +bak-datei nur einige Testdaten sozusagen lesbar sind und der Rest z B komprimiert 'dahinter' liegt?Oder irgendetwas anderes ?Kann ich irgendetwas tun?Ich bitte dringend um Eure Hilfe!!Mit vielem herzlichem Dank E

onegasee59
Moderator
Beiträge: 445
Registriert: Montag, 02. Mai 2005 - 17:49 Uhr
Wohnort: Deutschland

Re: bitte um Hilfe!!!*bak-dateien: Wer kennt sich aus?

Beitragvon onegasee59 » Dienstag, 09. Dezember 2008 - 22:15 Uhr

Hallo,

Ich kanns zwar erahnen, aber Glaskugelraten bringt Dich nicht weiter, also konkret.

1.) Was wurde gesichert?
2.) Womit wurde gesichert?
3.) Woher stammen die +bak-Dateien oder ist *.bak als Dateiendung gemeint?
4.) Nenne mal als Bsp. den vollst. Namen einer solchen +bak-Datei!
5.) Welches Betriebssystem?
Gruß
onegasee59

Heiko Schröder
Site Admin
Beiträge: 2095
Registriert: Sonntag, 01. Mai 2005 - 14:55 Uhr
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitragvon Heiko Schröder » Mittwoch, 10. Dezember 2008 - 8:21 Uhr

Hallo,

kann es sein, dass es sich sich hier gar nicht um OEBackup handelt, sondern um ein generelles Datenproblem einer anderen Software?
Heiko Schröder Softwareentwicklung
Passwortverwaltung 1PW für Windows und Android
Alle Programme

onegasee59
Moderator
Beiträge: 445
Registriert: Montag, 02. Mai 2005 - 17:49 Uhr
Wohnort: Deutschland

Re: bitte um Hilfe!!!*bak-dateien: Wer kennt sich aus?

Beitragvon onegasee59 » Donnerstag, 11. Dezember 2008 - 19:18 Uhr

ehochstoeger hat geschrieben:...Ich bitte dringend um Eure Hilfe!!...

War ja dann wohl doch nicht so Dringend. :roll:
Gruß

onegasee59

ehochstoeger
Beiträge: 5
Registriert: Montag, 08. Dezember 2008 - 22:12 Uhr

Beitragvon ehochstoeger » Donnerstag, 11. Dezember 2008 - 21:27 Uhr

Lieber onegasee59,
mich an ein Internetforum wie dieses zuwenden, ist-bei schon beschlossener Verzweiflung- meine letzte Tat inbezug auf diese Daten.Ich gebe zu, daß ich im Grunde nicht damit gerechnet habe, daß mir jemand antworten wird....
1. was wurde gesichert: ->Vor-und Zuname von Personen und zugehörige Daten von Audiometrie = Hörtest und Tympanometrie= Impedanzmessung bzw Schwingbarkeit des Trommelfells, die in Form von Diagrammen aufgezeichnet werden.Die Geräte, mit denen ich diese erstelle, stamen von der dänischen Firma Interacoustics mit ihrem zughörigen Programm "Otoaccess".
2. Betriebssystem Windows XP professional
3. Die .Bak-Datei erstelle ich mit Otoaccess, das eine Funktion
"Datensicherung " besitzt .Dabei sollte eigentlich eine Kopie der jetzt ja überschriebenen großen Patientendatei , die auf dem Lauffwerk "C" lag, tgl im Rahmen der Sicherungsaktion auf dem Laufwerk "D" abgelegt worden sein.Hier existiert auch die, was die Datenmenge entspricht, große Datei mit 300.000 kB: Wenn man die aber mit Otoaccess öffnet, sind nur wenige Daten drin. Deshalb vermute ich,daß möglicherweise der Rest zwar da, aber nicht lesbar ist(z b durch Komprimierung etc?)Kurz: die Datei mit der Endung +bak ist bei mir offenbar eine reine Sicherungsdatei.
4. Ein Beispiel reiche ich Dir morgen gerne nach: habe sie nicht im Kopf .
5. Bitte was bedeutet OEbackup?
Ich bin Dir sehr sehr dankbar für deine Mühe!
Liebe Grüße E

ehochstoeger
Beiträge: 5
Registriert: Montag, 08. Dezember 2008 - 22:12 Uhr

Beitragvon ehochstoeger » Donnerstag, 11. Dezember 2008 - 21:31 Uhr

Ach,OE backup bedeutet Outlook-Express- backup!!
Nein, wie gesagt, es handelt sich nicht um ein Oulook-Express- Problem.
Hoffentlich bis bald....

onegasee59
Moderator
Beiträge: 445
Registriert: Montag, 02. Mai 2005 - 17:49 Uhr
Wohnort: Deutschland

Beitragvon onegasee59 » Donnerstag, 11. Dezember 2008 - 23:10 Uhr

ehochstoeger hat geschrieben:Ach,OE backup bedeutet Outlook-Express- backup!!
Nein, wie gesagt, es handelt sich nicht um ein Oulook-Express- Problem.
Hoffentlich bis bald....

Dann lag ich mit meiner Ahnung, wie sie Heiko auch direkt angesprochen hat, richtig.
Sorry, aber da kann ich dir nicht helfen. Hier geht es, wie die Überschrift "OEBackup - Probleme und Lösungen" schon sagt, um das OE-Backup-Programm von Heiko.

Da es sich bei dem von Dir angefragten Problem nicht um ein OEBackup-Problem handelt verschiebe ich das Thema ins "Forum "Sonstige Software"

Du könntest es, als letzten Hilfeanker wenn kein System-Backup zur verfügung steht, mit der Systemwiederherstellung von XP versuchen.
Suche einen Sicherungspunkt vor dem Verlust des Datensatzes.
Garantie das es hilft gibt es leider keine. Beachte auch [1]


Ansonsten, mein Tipp:
An den Support vom Softwarehersteller wenden http://www.interacoustics.de/
Sie sollten dir sagen können ob/wie/wieviel Daten aus den +bak-Dateien noch rettbar sind.

[1]
Wenn es Dir um Datenrettung enorm wichtiger Daten geht:
Sofort Finger weg von jeglicher weitere Aktionen an der Festplatte und Datenrettungsprofis beauftragen.
Nicht billig, aber Deine einzige Chance auch an noch überschrieben Daten wieder heran zu kommen.
Anbieter die ich empfehlen kann:
http://www.ontrack.de/
http://www.cbltech.de/

Wieviel dir letztendlich die Daten Wert sind kannst natürlich nur Du entscheiden.
Beide Anbieter machen Dir vor eigentlicher Auftragsvergabe ein Angebot.
Beide haben eine kostenlose 24h Hotline.

Sorge generell unbedingt mindestens für ein tägliches vollständiges Systembackup.
Möglichst in doppelter Ausführung und möglichst inkrementell und/oder differenziell, so das Du
im Notfall auch an Backups von zurückliegenden Datenbeständen herankommst.
Wenn Du die Software beruflich nutzt kann ich dir nur raten schau dich schnellstmöglich nach einer solchen Systembackupsoftware um.
Ich habe privat inzw. sehr gute Erfahrungen mit Acronis True Image Home gemacht.
Es gibt von Acronis auch Netzwerkwerkvarianten für Server, Workstation und Mirosoft Datenbank-Systemen (Exchange und SQL)
http://www.acronis.de/

Evt. kann dir hier Heiko auch aus eigener Erfahrung etwas empfehlen.
Gruß

onegasee59

ehochstoeger
Beiträge: 5
Registriert: Montag, 08. Dezember 2008 - 22:12 Uhr

Beitragvon ehochstoeger » Freitag, 12. Dezember 2008 - 21:25 Uhr

Lieber onegasee59,
Danke für deine Antwort!
Eine Frage habe ich noch bzgl Deines Hinweises zur Wiederherstellungsfunktion von XP: Kann ich diesen "Punkt" vor dem Zeitpunkt des Datenverlustes auch jetzt, also im nachhinein noch setzen?-Mir wurde geagt, das sei nicht möglich-??
Und wie in etwa geht das?
Ich werde mich auch an Interacoustics .de wenden, danke für die Idee!Bisher habe ich lediglich mehrmals mit dem dänischen Helpdesk telefoniert.

Die Sicherung auf der exteren Festplatte mache ich mit Acronis true Image, allerdings nicht tgl(dauert 45 Minuten)
Ich danke dir ganz herzlich für alles!!
Hätte ich früher erkannt,daß OE für Outlook-Express steht, hätte ich mich sicher nicht an Euch wenden getraut.Umso mehr : Herzlichen Dank!E

onegasee59
Moderator
Beiträge: 445
Registriert: Montag, 02. Mai 2005 - 17:49 Uhr
Wohnort: Deutschland

Beitragvon onegasee59 » Samstag, 13. Dezember 2008 - 1:41 Uhr

ehochstoeger hat geschrieben:...bzgl Deines Hinweises zur Wiederherstellungsfunktion von XP: Kann ich diesen "Punkt" vor dem Zeitpunkt des Datenverlustes auch jetzt, also im nachhinein noch setzen?...

Generell muss dazu die Überwachnung der Laufwerke aktiviert sein.
Rechtsklick auf Arbeitsplatz --> Systemwiederherstellung --> aktivieren
Ansonsten werden keine Wiederherstellungspunkte gesetzt.
Nachträglich kannst Du keinen Wiederherstellungspunkt setzen der vor dem Problemereignis sitzt.
Entweder sind Wiederherstellungspunkte vorhanden oder nicht.
Du kannst Wiederherstellungspunkte manuell erstellen. Das System setzt sie aber auch automatisch.
Start - Programme - Zubehör - Systemprogramme - Systemwiederherstellung

ehochstoeger hat geschrieben:...Die Sicherung auf der exteren Festplatte mache ich mit Acronis true Image, allerdings nicht tgl(dauert 45 Minuten)

Würde ich aber unbedingt täglich, mindestens vor gravierenden Veränderungen wie Windows Update oder Installation/Deinstallation machen.
Wenn Du die neuste Acronis-Version 2009 einsetzt ist das sogar viel einfacher als mit den bisherigen Versionen.
Z.Bsp. einmalig Task erstellen dem Du vorgibst was und wie gesichert werden soll und wenn man will nach Fertigstellung auch das System automatisch herunterfährt.
Beim nächsten Mal den gespeicherten Task aufrufen und mit 1-Klick startet die Sicherung automatisch.
Man kann auch Sicherungstask erstellen, die völlig selbständig zu von Dir vorgegebenen Zeitpunkten und sogar periodisch starten.

Viel Erfolg bei Support von Interacoustics
Gruß

onegasee59

ehochstoeger
Beiträge: 5
Registriert: Montag, 08. Dezember 2008 - 22:12 Uhr

Beitragvon ehochstoeger » Sonntag, 14. Dezember 2008 - 12:35 Uhr

Lieber onegasee!
wenn ich auf die Wiederherstellungfunktion von XP gehe, wird dann nicht nur XP "zuückgestellt" sondern auch die Programme und damit Daten, die mit diesem Betriebssystem erstellt werden? Oder anders ausgedrückt:wird dann auch Otoaccess zurückgestellt, sodaß ich die "verlorenen" Daten zumindest ausdrücken etc kann?Ich kann mir das mit mit meinen laienhaften Kenntnissen nicht wirklich gut vorstellen ...
Ich hoffe, alle anderen Programme und Daten auf zusätzlichen Medien so gespeichert zu haben, daß ich den jetzigen Zustand und damit den Daten-zuwachs seit dem Verlust im Oktober wiederherstellen kann, dennoch würde ich ein solches Tun, ich meine XP zurücksetzen, vorher gern irgendwie abschätzen können.

Ich habe leider Acronis true Image 2008 und das geht bei mir keinensweges von selber zu gewissen fixen Zeitpunkten.Das wäre sehr praktisch! Allerdings könnte ich die externe Festplatte dann wahrscheinlich nur mit größerem Aufwand- immer dran denken,wann kann ich,wann kann ich sie nicht mitnehmen, um keinen Sicherungstermin zu versäumen- aus der Ordi mit nach Hause nehmen, um die Daten so auch vor Brand, Einbruch etc zu schützen.....oder?

Vielen herzlichen Dank wieder einmal!Liebe Grüße E

onegasee59
Moderator
Beiträge: 445
Registriert: Montag, 02. Mai 2005 - 17:49 Uhr
Wohnort: Deutschland

Beitragvon onegasee59 » Sonntag, 14. Dezember 2008 - 17:55 Uhr

ehochstoeger hat geschrieben:...wenn ich auf die Wiederherstellungfunktion von XP gehe, wird dann nicht nur XP "zuückgestellt" sondern auch die Programme und damit Daten, die mit diesem Betriebssystem erstellt werden?...
Das System wird exakt auf den Zustand zurückgestellt an dem es (Tag und Uhrzeit) den Wiederherstellungspunkt erstellt hat.
Geht aber eben nur wenn es mindestens einen Wiederherstellungspunkt vor dem Problemereignis gibt.
Alles was nach diesem Punkt (Tag und Uhrzeit) gemacht wurde ist nach der Systemwiederherstellung weg.

Mit Systemwiederherstellung ist aber nicht eine Wiederherstellung der Standarinstallation gemeint per Recovery-Funktion. Danach sind sämtliche Daten und von Dir vorgegenommenen Installationen weg.
Genau wie bei einer Neuinstallation mit Vollversions-CD/DVD.

Reparatur- statt Neuinstallation
http://www.wintotal.de/Tipps/index.php?id=911

Computerkurs - Die Systemwiederherstellung - Teil 1 und Teil 2 (über Link am Ende)
http://www.paules-pc-forum.de/pc-kurs/kurs60_05.htm

ehochstoeger hat geschrieben:...Ich habe leider Acronis true Image 2008 und das geht bei mir keinensweges von selber zu gewissen fixen Zeitpunkten...

Um so mehr aber sträflicher Leichtsinn, wenn Du über eine solche Software verfügst und sie nicht regelmäßig benutzt. Nimms als schmerzliche aber Lehrreiche Erfahrung.
Gruß

onegasee59


Zurück zu „Sonstige Software“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast